05.03.21 Errichtung einer Gedenkstätte

Foto: denkmalprojekt.org

Auch hier hatte sich der Gemeinderat mit einer Sache zu beschäftigen, die vom betreffenden Ausschuss bei Stimmengleichheit schon abgelehnt worden war.

Die Sache geht auf eine Initiative von Edwin Lang zurück, die er in der letzten Bürgerversammlung vorgetragen hatte.

Die Errichtung einer Gedenkstätte für die namentlich bekannten Opfer der systematischen Krankenmorde in der Zeit des Nationalsozialismus. Betroffen sind Behinderte, die in nationalsozialistischen Einrichtungen umgebracht wurden oder an den Folgen ihrer Behandlung gestorben sind.

Jetzt aber konnte der gesamte Gemeinderat in ruhiger und sachlicher Atmosphäre nochmals beraten und kam - mit nur einer Gegenstimme - erfreulicherweise zu einem einhelligen Ergebnis für die Gedenkstätte.

Gedenkstätte bedeutet hier nicht nur, der namentlich genannten Opfer zu gedenken, sondern Gedenkstätte heißt auch, darüber nachzudenken, wie es zu der menschenverachtenden und mörderischen Situation kommen konnte und daraus die Verpflichtung abzuleiten, alles zu unternehmen, dass sich das niemals wiederholt.