23.02.2021 Die Kinderkrippe - der Baum - und der Gemeinderat

Die Kinderkrippe ist im Bau, der Baum ist in Gefahr und der Gemeinderat berät. Während der Neubau fortschreitet sind die auf dem Gelände befindlichen Bäume gefällt worden, nur Einer ist noch übriggeblieben. Und auch er ist von der Säge bedroht.

Der Bauausschuss hatte schon entschieden. Mit 6 zu 2 Stimmen war auch sein Ende beschlossen. Sechs Gemeinderatsmitgliedern der Grünen, der SPD und eine der CSU wollten sein Schicksal wenden und haben beantragt, dass sich der gesamte Gemeinderat mit der Sache befasst. Auf der Sitzung heute stand die Entscheidung an.

Zu beklagen ist schon die Tatsache, dass die Bäume entlang der Grundstücksgrenze überhaupt komplett gefällt wurden. Um so stärker war der Einsatz für den übrig gebliebenen Baum. Die Gemeinde hat auf dem Bauplakat ein Abbild des Krippengebäudes dargestellt mit der kompletten Baumreihe. Damit wird ein Bild gezeichnet, wonach das Krippengebäude errichtet wird, eingebettet in einer natürlichen grünen Umgebung.

Der Gemeinderat hatte sich eigentlich dafür ausgesprochen, baumerhaltend zu planen. So ist In den Planzeichnungen der Baumbestand auch genau dargestellt, so dass allgemein von seiner Erhaltung ausgegangen werden konnte. - So verwundert es nicht, dass sich nun unter den Gemeinderäten Enttäuschung breit machte.

Denn es ist doch bekannt: Ein Baum produziert pro Stunde 1200 l lebensnotwendigen Sauerstoff und deckt damit den Bedarf von etwa sechs Menschen. Er verbraucht in derselben Zeit circa 2,4 kg Kohlendioxid und filtert etwa 7000 kg Staub. Um die Leistung eines alten Baums zu ersetzen müssten je nach Baumart circa 200 Jungbäume gepflanzt werden. Deshalb sind größere besonders wichtig für die Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes insbesondere für das Stadtklima und die Reinigung der Luft.

Wie will man in der Gemeinde für Ökologie und Klimafreundlichkeit werben, wenn man auf dem eigenen Baugrundstück das bestehende Grün beseitigt.

Der Baum hat daher neben seiner biologischen Wirkung auch eine symbolische Bedeutung - für die Ernsthaftigkeit und Glaubwürdigkeit unserer Politik zum Schutze unserer Umwelt.