Unsere Politik

Bürgerschaftliches Engagement

Viele unserer Bürgerinnen und Bürger sind in Kirchen, Vereinen, sozialen und karitativen Organisationen, Feuerwehr oder Rotem Kreuz ehrenamtlich tätig und engagiert. Dort haben sie im Rahmen von gegebenen Satzungen auch Mitwirkungsmöglichkeiten und -rechte.

mehr

Familiengerechte Gemeinde

Eine Gemeinde wird sich dann familiengerecht nennen dürfen, wenn sie sich den gesellschaftlichen Entwicklungen anpasst.

mehr

Heimat bewahren

Für die hier Geborenen ist Kleinostheim zweifelsfrei ihre Heimat. Und für viele Zugezogene und ihre Nachkommen ist unser Ort zur Heimat geworden. Aber wie der Ort und seine Menschen sich wandelt – was ja auch gut und natürlich ist – so wandelt sich auch das, was wir als Heimat empfinden. Deshalb gilt es festzuhalten und zu bewahren was war, um uns in unserer Heimat wirklich zu Hause zu fühlen.

mehr

Integration

Unser Ort ist dank seiner verkehrsgünstigen Lage und seiner guten Infrastruktur attraktiv für Menschen, die sich bei uns ansiedeln und neue Mitglieder in unserer Ortsgemeinschaft werden wollen. Darunter sind Neubürger aus allen unseren Landen, aber auch von weit her aus der Welt. Sie alle werden bei uns willkommen geheißen. So wie sie sich bei uns zurechtfinden und orientieren wollen, sind wir interessiert an dem was sie an Erfahrungen mitbringen und was sie uns zu sagen haben. Wir deshalb wie schon jetzt mit einem Willkommenspaket begrüßen, sondern ihnen und uns Gelegenheit geben, sich im persönlichen Gespräch kennenzulernen. Ein „Kennenlern-Fest“ böte dazu sicher eine für alle willkommene Gelegenheit hierzu. Und unsere ausländischen Mitbürger wären auch mit einzubeziehen. Nur wenn man sich kennenlernt, kann Integration starten.

Kinder, Jugend und Schule

Es ist noch immer bedauerlich, dass - kaum war die neue Schule im Bau – die Hauptschule auf Grund zu geringer Schülerzahlen geschlossen wurde und die Schüler nun nach Mainaschaff pendeln müssen. Dies hat nicht nur Unannehmlichkeiten für die Schüler und die Familien zur Folge, sondern die Jugend gewöhnt sich an einen anderen Lebensmittelpunkt, was für unseren Ort auf lange Sicht schädlich ist. Auf absehbare Zeit ist diese Entwicklung wohl nicht umkehrbar. Umso mehr müssen alle Anstrengungen unternommen werden, um Kleinostheim für diese Altersgruppe attraktiv zu machen. Da haben die Vereine eine wichtige Aufgabe. Ebenso die Jugendpflege, das Jugendhaus sowie entsprechende Veranstaltungen wie Ferienspiele und Wettbewerbe können in diesem Sinne hilfreich sein. Selbstverständlich mit Unterstützung der Gemeinde.

Seniorengerechte Gemeinde

In Kleinostheim ist für die Senioren schon viel getan worden. Betreutes Wohnen, Tagesbetreuung, Wohngemeinschaft für demente Senioren und das ehrenamtliche Engagement sind vorbildlich. Aber wir können unsere Augen nicht davor verschließen, dass der demographische Wandel auch an unserem Ort nicht vorbeigeht, die Bevölkerung also durchschnittlich immer älter wird.

mehr

Vereine, Stützen in unserem gesellschaftlichen Leben

Die Vereine sind in einem Ort unserer Größenordnung noch immer unverzichtbar für den Zusammenhalt der Ortsgemeinschaft und die Lebensqualität ihrer Bewohner und das trotz Fernsehen, Internet und mannigfaltiger anderweitiger Zerstreuungen. Aber es ist unverkennbar, dass sich die Rolle der Vereine gewandelt hat. Sie sind für viele ihrer Mitglieder nicht mehr die lebenslange Gemeinschaft, in der Freizeit und Hobby freundschaftlich geteilt werden.

mehr

Verkehr und Mobilität

Die meisten verstehen unter Straßenverkehr Fortbewegung im Auto, per Fahrrad oder zu Fuß. Auch Parkplatzsuche, Verkehrsstau und Schilderwald gehören dazu. Von Lärm, Feinstaub und Stress ganz zu schweigen. Kein Wunder, dass Verkehrsprobleme bei den jährlichen Bürgerversammlungen eine so herausragende Rolle einnimmt. Auf unsere Anregung fand nach langer Vorbereitung im Rahmen der Bürgerwerkstatt zu diesem Thema mit großem Erfolg eine Bürgerbeteiligung statt, die mit weiteren Veranstaltungen fortgesetzt wird. Man darf gespannt sein, welche Informationen und Anregungen von den Bürgerinnen und Bürgern eingebracht werden und wie diese umgestzt werden.

mehr